Larissa und Frank TOMASSETTI

"Die Partnergarnelen 6/14“ / Zeichnung / Ort: Terrassenfenster

Foto©c.redtenbacher, "Die Partnergarnelen 6/14" / Zeichnung auf Glas / Ort: Terrassenfenster
Foto©c.redtenbacher, "Die Partnergarnelen 6/14" / Zeichnung auf Glas / Ort: Terrassenfenster

Zeichnung auf Glas

 

Ähnlich dem surrealistischen Automatismus werden hier freie Formen und Liniengebilde zu transparenten Zeichnungen komponiert, die Assoziationen in verschiedene Richtungen zulassen. Man kann es auch als non-verbale Kommunikation bezeichnen, was die beiden Künstler während der Performance vollziehen. Das Spezielle an den Arbeiten ist die spürbare Lust am Zeichnen, wenn Linien plötzlich einen Weg vorgeben oder zufällige Strukturen mit Ausschnitten, Gegenständen oder Personen vor Ort in ein Spannungsverhältnis treten.

Die Arbeiten bewegen sich zwischen abstrakter Linienführung und intuitiv-gegenständlicher Darstellung, die jegliche Vorplanung ausklammert und den Moment einfängt, ohne ihn in konkrete Formen zu zwängen. Die Handschrift der beiden Zeichner verbindet sich zu einem eigenen Stil, der es vermag, Widersprüchliches zusammenzuführen und dem Zufall so viel Raum zu geben, dass er atmen kann, ohne das Bild zu sehr zu zerstreuen. Es sind Momentaufnahmen, ein festgehaltener Augenblick, der auch näherer Betrachtung standhält.