artLAB Seeboden –

das Kunstlabor vom

Millstätter See verlagert

seine Wirkungsstätte an den Ossiacher See und

transformiert zu artLAB Carinthia.

 

 

 

 

 

Ganz überraschend hat sich für das artLAB Seeboden die Möglichkeit ergeben, die beiden Räume der ehemaligen Galerie Carinthia im Stift Ossiach im Juli und August 2016 zu bespielen.


Diese Chance wollen wir spontan nützen und einen Testlauf starten. Die spezielle Situation der Kurzfristigkeit erfordert eine andere Herangehensweise und ein Umdenken der Idee des Artist-in-Residence Programmes - wie es in Seeboden 2014 stattgefunden hat – in eine augmented artist-residency und ein digitales artlaboratory.

 

Neues Ausstellungskonzept "Zeitgleich"


Experiment und Prozess stehen im Vordergrund: Ausgangspunkt ist „der leere Raum“ - ein Kunstlabor, das während der gesamten Ausstellungsdauer stattfindet und wächst. Die von uns (MMag. Ingrid Riebler und Mag.phil. Elisabeth Th. Winkler) kuratierten Künstler werden zeitgleich von verschiedenen Orten aus an visionären Projekten bezogen auf das Stift Ossiach und dessen Umgebung arbeiten. Konkret bekommen die Teilnehmer 10-15 Fotos per E-Mail zugesandt, um site-specific / ortsbezogene Installationen, Objekte, Interventionen zu entwerfen: von Utopien bis hin zu realisierbaren Projekten. Die verschiedenen Vorschläge werden dem artLAB Carinthia zurückgesendet, von diesem gesammelt, ausgedruckt, ausgestellt und schließlich bei der Finissage gemeinsam präsentiert.
Der Projektbeginn/das Opening ist am 14. Juli 2016 zeitgleich mit der Eröffnung des Musikfestivals des Carinthischen Sommers.


Zeitgleich wird eine Ausstellung mit Künstlern aus dem „Künstlerkollektiv“ des artLAB Seeboden gezeigt. Die Grünflächen vor dem Stift werden mit Skulpturen bespielt, die auch erst im Laufe der Ausstellung aufgebaut werden können – ganz im Sinne des Kunstlaboratoriums. Verschiedene Performances werden während der Ausstellung sonntags und/oder zur Finissage stattfinden.

 

Die Initiative artLAB Carinthia versteht sich als kreativer Beitrag zur Wiederbelebung der ehemaligen Räume der Galerie Carinthia (Leitung: Frau Dr. Irmgard Bohunovsky, langjährige Mitarbeiterin: Mag. Elisabeth Th. Winkler) und möchte die bildende Kunst in Ossiach, die bis 2013 (die letzte Ausstellung war Sampling II Konzert der Skulpturen, kuratiert von Dr. Silvie Aigner und Mag. Ulli Sturm) immer eine große Rolle gespielt hat, erneut einbinden.